Stoßwellentherapie

sog. ESWT als neues schmerzlinderndes (analgetisches) Verfahren zur Behandlung von punktförmigen knochennahen Schmerzen und Weichteilschmerzen.

Weiterentwickelt nach dem Einsatz zur Steinzertrümmerung in Nieren, Gallenblase, Pankreas und Speicheldrüsen sowie 1989 zur Pseudarthrosenbehandlung.

Hauptindikation/-einsatzgebiete

Schulter: Tendinitis calcarea (sog. „Kalkschulter"), Impingement-Syndrom, chron. Bursitis bicipitalis, subacromialis, chron. Ansatztendopathie des Musculus deltoideus, beginnende Schultersteife.

Ellenbogen: Epicondylopathia humeri lateralis/radialis (sog. „Tennisellenbogen") und medialis/ulnaris (sog. „Golferellenbogen").

Hand: Polyarthrose, Styloidalgien, chronische Schmerzzustände nach distaler Radiusfraktur.

Hüfte: beginnende Arthrose, Insertionstendopathien des Muskulus rectus femoris, der Adduktoren und des Trochanter major.

Unterschenkel/Fuß: Achillodynien, plantarer Fersensporn und Osteochondrosis dissecans des Talus

Autor: Dohmen, Nam.

Gerät: Piezoson 100 der Fa. Wolf




Es erfolgt eine Behandlungsserie von 3-4 Behandlungen.
Kosten können direkt in der Praxis erfragt werden.